Bericht zur Berlinfahrt

Die Neigungskurse Gemeinschaftskunde des Doppelabiturjahrgangs 12/13 fuhren vom 28.09. - 02.10.2011mit ihren Lehrern Herr Hopf und Herr Hoffmann nach Berlin.

Zudem wurde die 49 Schüler starke Gruppe freundlicherweise von dem gerade pensionierten Herrn Brunotte als kompetentem und erfahrenem Berlin- Guide begleitet.

Nach langer Busfahrt  Ankunft in Berlin Mittwoch Nacht (kuschelige 6er und 8er Zimmer mit Etagendusche !) wurde am Donnerstag der Bundestag am Tag der Abstimmung über den „Euro-Rettungsschirm“ besucht und unser MdB Alois Gehrig (CDU) führte ein kurzes Gespräch mit uns bevor er zur Abstimmung (nervige Bundestagströte!) gerufen wurde.

Fotos: Protestaktion eines Griechen vor dem Bundestag   -  MdB Alois Gehrig

Schnappschuss von der Regierungsbank- die Kanzlerin in Rückansicht


Danach ging es im Laufschritt (hinter dem vorauseilenden Herrn Brunotte her) zum Rundgang Brandenburger- Tor bis Alexanderplatz mit Erläuterung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten (Referate, Referate). Am Nachmittag war eine Runde Bowling angesagt.

Am Freitag machten wir einen Besuch im Berliner Abgeordnetenhaus (mit „entmilitarisiertem“ Berliner Bären) und danach einen geführten Rundgang durch das Parlamentsviertel in 2 Gruppen (den Kindergarten des Bundestages nennt man im Volksmund „Dolly Buster“!). Abends gingen wir in eine Vorstellung des Kabaretts „Distel“ (Programm: „blonde Republik Deutschland“).

Am Samstag ging es ins schöne Potsdam, wo wir ein ehemaliges Gefängnis besichtigten (genutzt im Kaiserreich - NS-Zeit - vom kommunist. Geheimdienst in der Besatzungszeit und zuletzt als Stasi-Gefängnis  heute „Gedenkstätte für Opfer der politischen Gewalt“), danach wurde das Schloss „Neues Palais“ in einer Führung bewundert und wir gingen durch den Schlosspark zu berühmten Schloss Friedrichs des Großen  „Sanssouci“.

Die Fußballbegeisterten pilgerten abends ins Olympiastadion zum Spiel Hertha BSC – 1. FC Köln

(  Glückwunsch Herr Wonneberger, Sorry Herr Thiel !).

 

Am Sonntagmorgen wurde noch ein Abstecher zum Grab Heinrich von Kleists (wurde leider gerade renoviert) zum Haus der Wannseekonferenz gemacht, bevor es auf die Rückreise ging.

Insgesamt hatten wir die ganze Zeit herrlichstes Sommerwetter für Ende September und es war hoffentlich eine schöne Reise für alle Schüler !

M. Hopf

plants