Nachdem viele Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 12 viele ihrer Freistunden mit Schafkopfspielen verbrachten, kam die Idee auf, doch mal ein Schulturnier zu veranstalten. Schnell wurden Mathelehrer gefunden, die die Wahrscheinlichkeiten und Wiederholungen im Spiel ebenso schätzten wie die SchülerInnen. So fanden sich 30 TeilnehmerInnen um am ersten Schulschafkopfturnier teilzunehmen. Gespielt wurde in 3 Runden a 20 Spielen, was eine Gesamtspieldauer von ca. 4 Stunden entspricht. Da das Spiel nicht nur vom Glück sondern auch vom Beobachten der Spiele davor und deren Auswertung abhängt, verwunderte es kaum, dass Herr Wonneberger und Herr Krapp das Turnier für sich entschieden. Auf dem 3ten und 4ten Platz folgten Hanna Pennert und Sophia Heller, was der ganzen männlichen Restteilnehmerschaft etwas negativ aufstieß. Zu Gewinnen gab es auch etwas: der Letzte (kein Lehrer :) bekam ein Schafskopfspiel zum Üben . Bemerkenswert war auch der Auftritt des ehemaligen Kollegen Moschüring, der jedoch nicht an seine Fußballerfolge anknüpfen konnte. Den Schülern zum Trost waren die verlierenden Lehrer doch sicher, dass es doch viel mit Glück zu tun hat.

plants