Expedition Nachhaltigkeit Baden Württemberg macht Station in Weikersheim

 

Motiviert von den Fragen Wie können wir unser Land fit für die Zukunft machen? Und wie können wir die Entwicklungs- und Lebenschancen der heutigen und der zukünftigen Generation gleichermaßen erhalten? Und was kann der Einzelne dazu beitragen? Machte das Expeditionsmobil der „Stiftung N – Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg“ Station an unserer Schule. Das zweistöckigen Fahrzeug, von den Initiatoren auch fahrende Erlebniswelt genannt, war ausgestattet mit Multimedia-Ausstellung, einem Dialogforum und Veranstaltungszentrum, lud ein um mit den Schülern in Dialog zu treten und sie für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Genau das taten sie auf zahlreichen Unterrichtsgängen.

 

 

Auf dem Plan standen geführte Ausstellungsgänge sowie die Erkundung des Mobils auf eigene Faust, eine Praktikumsexpedition und ein Vortrag zur Nachhaltigkeit für die Schüler der Jahrgangsstufe 11, welcher die Kapazitäten des Trucks sprengte und deshalb im Schulhaus stattfand. Dieser schaffte Bewusstsein, dass die Sache mit der Nachhaltigkeit heute begrifflich zwar inflationär in aller Munde ist, vom ökologischen Kerngedanken jedoch schon vor 1000 Jahren von italienischen Mönchen praktiziert und 1560 in der kursächsischen Forstverordnung erstmals schriftlich fixiert wurde. Das ursprünglich rein forstwirtschaftliche Prinzip fand dann erst 132 Jahre später Eingang in andere Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche. Diese Entwicklung mündete in der gegenwärtigen Bedeutung des Begriffes, nach welcher dieser stets die drei Dimensionen der Ökologie, Wirtschaft und des Sozialen umfasst. Mit einem, wie sich während des Vortrages gezeigt hat, bereits ausgeprägten Bewusstsein für die Notwendigkeit eines nachhaltigen Lebensstil, verfolgten die Schüler den Ausführungen der Referentin und hakten nach, wenn ihnen etwas zu kurz kam. Nach zwei informativen und entdeckungsreichen Tagen zog das Mobil auf seiner mehrjährigen Tour weiter zum nächsten Standort im Ländle.

plants