Am Donnerstag fuhren alle 9. Klassen, unter Leitung ihrer Geschichtslehrer aufs Reichsparteitagsgelände nach Nürnberg. Zuerst konnten die Schülerinnen und Schüler sich mit einem Audioguide im Dokumentationszentrum über die Zeit des Nationalsozialismus in Nürnberg informieren. Besonders die orginal Hördokumente und die Grausamkeit des Lebens im KZ wirkten sehr beeindruckend. Anschließend folgte eine circa zweistündige Führung über das Parteitagsgelände. Im Laufe eines Parteitages von acht Tagen anfangs September, kamen zwischen einer Millionen und anderthalb Millionen Menschen nach Nürnberg. Die Reichsparteitage waren für die Nazis unverzichtbar, weil sie ein Mal im Jahr der Ort der Selbstinszenierung des Regimes gewesen sind - mit einem gigantischen Propagandaapparat. Dies kann man heute noch an den riesigen Dimensionen erahnen. Das Marschieren auf der großen Straße durch die Schüler wirkte sehr authentisch. Das Ende der Führung war am Zeppelinfeld, welches damals zum Aufmarsch von 320 000 Parteisoldaten genutzt wurde. Heutzutage findet dort das Festival Rock im Park statt.

plants